Küche - Kochen - International

Baileys Gugelhupf

© stevanpaul - Fotolia.comDer Baileys Gugelhupf ist ein geschmackvoller und reich an Saft haltiger Rührkuchen, den man ruck-zuck und leicht verständlich herstellen kann. Mit Sicherheit kann man den Teig auch in der Backform eines Kranzes oder Kastens verfertigen, dennoch sieht die Beschaffenheit sowie Gestalt eines Gugelhupfes beim Kaffeekränzchen außerordentlich entzückend aus. Wer den Baileys Gugelhupf zu einer ansehnlichen Veranlassung wie zum Beispiel Pfingsten oder zu Ostern ausgelassen geschmackvoll auftischen möchte, der kann im Zentrum des Kuchens entweder eine Papierblüte aus einem aufgewickelten farbenfrohen Mundtuch oder auch eine charakteristische Blüte positionieren. Selbstverständlich kann man den Baileys Gugelhupf auch als Geburtstagskuchen mit Zucker- oder Schokoladenguss servieren und zusätzlich mit winzigen Kerzen ausschmücken. Am günstigsten ist es, die Eier sowie Butter zum Backen frühzeitig aus dem Kühlschrank zu entnehmen, denn die Butter lässt sich bei Zimmertemperatur kinderleicht schaumig anrühren. Hier ist es wichtig, dass die Eier genau die selbe Temperatur wie die Butter beinhalten, denn sonst kommt es beim Vermengen zu einer ungewünschten Koagulation (Gerinnung). Der Backofen wird an erster Stelle auf 180° vorgewärmt. Währenddessen wird vordergründig die geschmeidige und gefügige Butter in eine Rührschüssel der Küchenmaschine gegeben sowie den Zucker anschließend beigelegt. Das Tempo der Rührbesen der Küchenmaschine auf die höchste Ebene einschalten, so kann gewährleistet werden, dass die Butter sowie der Zucker richtig schaumig geschlagen werden. Die Eier werden nun nach der Reihe aufgeschlagen und schrittweise unter die geschmeidige Butter gerührt, bis die Eier gut absorbiert worden sind. Das Tempo der Küchenmaschine wird nun auf die niedrigste Ebene geschaltet, damit es nicht so voll Staub ist, wenn das Mehl als nächstes untergerührt wird.


covercityDas Mehl wird nun in eine Schale gegeben und mit einer Fingerspitzen vollen Prise sowie Backpulver vermengt. In den Rührteig wird das Mehl in kleinen Schritten geschüttet, anschließend kommt Baileys hinzu. Die Masse wird nun behutsam umgerührt, bis ein ausgeglichener Teig gebildet wird. Ein wenig geschmeidige Butter mit einem Backpinsel in die spezielle Gugelhupfform verteilen und gewissenhaft auftragen. Danach sollte man ein kleines bisschen Mehl hinein schütten und durch gewisse Drehbewegungen der Backform regelmäßig verteilen, aus diesem Grund lässt sich der Baileys Gugelhupf nach dem Backen vorteilhafter aus der Backform lösen. Übriggebliebenes Mehl kann weggeschüttet werden, zusätzlich verschmiert man den Rührteig in die gesamte Gugelhupfform. Der Teig wird danach mit einem Suppenlöffel oder einem Schaber ebenmäßig glatt gestrichen. Die komplette Kuchenform lässt man dann auf der zweiten Schiene von unten im vorgeheizten Backofen backen. Der Baileys Gugelhupf wird etwa 50-60 Minuten hellbraun gebacken. Mit einem Holzstäbchen kann überprüft werden, ob der Kuchen genügend gebacken wurde und fertig ist. Falls sich noch am Holzstäbchen Teigmasse befinden sollte, so ist dies ein Zeichen dafür, dass der Kuchen noch weiterhin backen muss. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen haftet, kann die Backform vorsichtig mit Topflappen aus dem Backofen genommen werden und vor dem Stürzen etwa 10 Minuten auskühlen lassen. Der Baileys Gugelhupf wird nun mit einem weichen Schaber sorgfältig von der Backform gelöst und auf einem Kuchengitter abgekühlt. Wer möchte, kann den Kuchen noch mit Puderzucker bestreuen. Guten Appetit!

Zutaten:

4 Eier
375 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
1 Pkt Backpulver
20 g Puderzucker
0,2 L Baileys
Salz.

337 Kcal pro Portion.